Tierhaltung ohne Ende

Erneut hat sich der BGH (20.3.2013 - VIII ZR 168/12) zur Tierhaltung geäußert - und erneut werden daraus Schlüsse gezogen, bevor mehr als eine Presseerklärung über die Entscheidung vorliegt. Jedenfalls stützt nun schon das Landgericht Köln einen Bechluss auf diese Entscheidung und hält es für ausreichend, dass der Hund niemanden stört.

Der BGH verlangt - und das geht auch aus der Presseerklärung hervor - eine umfassende Interessenabwägung, was seit BGH v. 14.11.2007 VIII ZR 340/06 nicht Neues ist. In der Sache VIII ZR 168/12 hatte der Mieter seinem asthmakranken Kind einen Hund angeschafft, weil die Ärzte dazu geraten hatten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK