Unwirksame vollständige Vorauszahlungsvereinbarung in AGB

Der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung vom 08.03.2013 (leider ist bisher nur die Pressemitteilung verlinkbar) entschieden, dass eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die bei einem Werkvertrag die vollständige Bezahlung bei Lieferung vorsieht, selbst dann unwirksam ist, wenn nachträglich ein Zurückbehaltungsrecht in Höhe von 10% bis zur mangelfreien Vereinbarung zugestanden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK