United Investors – Unternehmensgruppe, Hamburg / SHB und FIHM AG, München: Insolvenzen im Schatten von S&K?

Nachdem sich zum jetzigen Zeitpunkt im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main nach wie vor acht Beschuldigte in Untersuchungshaft befinden, sind jetzt auch die ersten Gesellschaften betroffen. Lesen Sie hier, wen es getroffen hat, inwiefern Anleger davon betroffen sind und was es für die Anleger bedeutet. Nun haben insgesamt acht Gesellschaften der United Investors-Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Teilweise wurden diese Gesellschaften auch von inzwischen inhaftierten Beschuldigten vertreten, sodass sich die noch vorhandene Geschäftsführung aufgrund der wirtschaftlichen Situation in der rechtlichen Plicht sah, Insolvenzantrag zu stellen. Die Gesellschaften, die jetzt Insolvenzantrag gestellt haben, hatten unterschiedliche Funktionen im Zusammenhang mit der geschäftlichen Tätigkeit der S&K-Unternehmensgruppe. Sie traten entweder als Gründungskommanditistin, geschäftsführende Kommanditistin, Treuhänderin oder Vertriebsgesellschaft der geschlossenen Fonds der S&K-Unternehmensgruppe auf. Nach unseren Recherchen handelt es sich derzeit um vorläufige Insolvenzverfahren, d.h. es wird jetzt durch einen vorläufigen Insolvenzverwalter geprüft, ob ein Insolvenzgrund und eine das Verfahren deckende Masse vorhanden ist. Es ist nicht die erste Insolvenz, die im Zusammenhang mit der S&K-Unternehmensgruppe beantragt wurde. Bereits im Februar diesen Jahres hat die FIHM Fonds und Immobilien Holding GmbH, München, Insolvenz angemeldet. Dem folgten die Insolvenzanmeldungen u.a. der SHB Innovative Fondskonzepte AG und der SHB Innovative Fondskonzepte GmbH, München. Bei letzteren handelt es sich um die Komplementärgesellschaften der SHB-Fonds ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK