Perlen aus der Vorlesung? Rückblick auf DDR-Zeiten

Zu DDR-Zeiten wurden Freunde aus den sozialistischen Bruderstaaten ausgebildet. So gab es auch Studenten aus Vietnam.

Vorlesungen begannen meist gegen 9.00 Uhr. Eigentlich spät genug, um rechtzeitig da zu sein. Wo doch in der sozialistischen Produktion schon ab 6.00 malocht wurde.

Trotzdem schafften es die vietnamesischen Freunde regelmäßig, zu spät zu kommen.

In einer Vorlesung unterbrach sich die Professorin, als die Langschläfer in den Saal schlichen. Sie verfolgte sie mit ihren Blicken, bis sie an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK