…Markeninhaber sein dagegen sehr

Der aktuellen Presse ist zu entnehmen, dass die Reissdorf Brauerei über “Marketing-Vorschläge” treuer Kunden nicht sonderlich erfreut ist.

Zwei treue Reissdorf-Fans haben dem Bericht zufolge Fanartikel entworfen und diese der Brauerei vorgestellt. Es handele sich um eine Kronkorkenkette, angefertigt aus alten Reissdorf-Kronkorken und eine Bierkiepe, auf der ein 5-Liter Fässchen sowie Gläser Platz finden. Die Brauerei teile den Enthusiasmus der Fans nicht und habe sie wegen der Verwendung der markenrechtlich geschützten Embleme abgemahnt.

Diese Geschichte stößt auf Empörung. Die Inanspruchnahme treuer Fans, die lediglich “Fan-Produkte” gebastelt haben wird als unverhältnismßig und unnötig wahrgenommen. Bevor man seinen Emotionen freien Lauf lässt, sollte man allerdings auch über die Interessenlage des Unternehmens nachdenken.

Die Brauerei ist Inhaberin diverser Marken, die sich einer großen Beliebtheit und Bekanntheit erfreuen. Mit diesen Marken sollte die Brauerei so umgehen, wie auch mit anderen wertvollen Gegenständen. Sie sollte sie pfleglich behandeln und vor schädigenden äußeren Einflüssen schützen. An dieser Stelle muss klargestellt werden, dass Marken sehr empfindlich reagieren, wenn sie durch andere als den Inhaber benutzt werden. Sie können hierdurch schnell an Kontur verlieren und im Wert unwiederbringlich beeinträchtigt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK