Amanda Knox: Die nächsten Runden sind eröffnet

Der Oberste Gerichtshof Italiens hat das freisprechende Urteil im Fall Amanda Knox, einem weltweit beachteten Mordprozess, über den ich im strafblog schon mehrfach berichtet habe, aufgehoben, wie gestern unter anderem bei spiegel-online vermeldet wurde. Noch wurden die Entscheidungsgründe nicht veröffentlicht, aber man sieht mal wieder, dass die Wahrheit doch häufig im Auge des Betrachters liegt, und da gibt es die unterschiedlichsten Perspektiven. Nachdem die junge Frau, die von der Presse “Engel mit den Eisaugen” getauft wurde, im ersten Anlauf gemeinsam mit ihrem Ex-Freund Raffaele Sollecito wegen eines bestialischen Sexualmordes schuldig gesprochen war, gab es in zweiter Instanz einen sensationellen Freispruch, wobei die Richter das erstinstanzliche Urteil massiv kritisierten und die Argumentation der Vorderrichter in vielen Einzelpunkten auseinandernahmen. Zu Unrecht, wenn man dem Kassationsgericht folgt, das der Revision der Staatsanwaltschaft und der Eltern der getöteten Meredith Kercher stattgab ...

Zum vollständigen Artikel

  • Fall Amanda Knox: Urteil kassiert, Justiz blamiert

    spiegel.de - 14 Leser - Ist Amanda Knox doch schuldig? Italiens höchstes Berufungsgericht hat den Freispruch aufgehoben, der spektakuläre Prozess um den Mord an der britischen Studentin Meredith Kercher wird neu aufgerollt. Durch das Votum gerät das Urteil der Vorinstanz zur Farce.

  • Amanda Knox: Medienzirkus mit Mordverdächtiger

    spiegel.de - 14 Leser - Nicht nur für Juristen ist der Mordprozess um Amanda Knox ein Großereignis. Auch medial setzt die mysteriöse Story Maßstäbe: Mit dem Stoff werden Bücher geschrieben, Filme gedreht und Millionen verdient. Und ganz nebenbei entwickelt sich eine Mordverdächtige zum Superstar.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK