Wo Himbeere draufsteht, muss keine Himbeere drin sein

Ein Tee mit der Geschmacksrichtung „Himbeer-Vanille“ muss keine Bestandteile dieser Pflanzen beinhalten. Vielmehr reicht es nach dem Oberlandesgericht Düsseldorf aus, wenn das Heißgetränk nach Himbeeren und Vanille schmeckt.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände sah in der Verpackung eines Tees einen Wettbewerbsverstoß. Aufgrund des Produktnamens, der Abbildung von Himbeeren und Vanilleblüten sowie des Zusatzes „nur natürliche Zutaten“ auf der Verpackung erwarte der Verbraucher, dass der Tee Bestandteile der Pflanzen, jedenfalls aber natürliches Himbeer-Aroma sowie natürliches Vanille-Aroma enthalte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK