Deutsche Frau entgeht in den USA der Todesstrafe

Eine gebürtige Berlinerin sitzt seit 22 Jahre in Arizona in einer Todeszelle. Die heute 49-Jährige soll zum Mord an ihren damals vierjährigen Sohn angestiftet haben. 1990 verurteilte ein Gericht die zwei Haupttäter und die Frau zur Todesstrafe. Nun hob ein Bundesberufungsgericht das Todesurteil gegenüber der Frau auf. Sie hätte damals kein faires Verfahren erhalten, urteilten die Richter. Als einzigen Beweis gab es damals im Verfahren einen Polizisten, der aussagte, dass einer der Täter die Anstiftung durch die Mutter gegenüber ihm zugegeben habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK