Bulgarien: Gericht entscheidet zu Gunsten von Projektentwicklern

Das Oberste Verwaltungsgericht Bulgariens in Sofia entschied letzte Woche in erster Instanz zu Gunsten dreier Projektentwickler, die Klage gegen die in 2012 von der staatlichen Energie- und Wasserregulierungskommission (SWERC) eingeführten Netzanschlussgebühren für Erneuerbare-Energien-Anlagen eingereicht hatten. Die Netzanschlussgebühren betreffen sowohl Solar- und Windenergieanlagen. Die Einführung dieser Gebühren senke nach Angaben der Projektentwickler den Ertrag bei Photovoltaikanlagen um 20-40% und bei Windenergieanlagen um 10% ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK