Haftung des Kfz-Eigentümers für Beschädigungen

Das Oberlandesgericht Brandenburg (OLG) hat entschieden, dass der Eigentümer eines Fahrzeugs für von diesem verursachten Schäden nach § 7 Abs. 1 StVG haftet, selbst wenn das Fahrzeug nicht zugelassen ist (Urteil vom 20.11.2012, Az.: 6 U 36/12). In dem zugrunde liegenden Fall wurde der Ford Typ „Probe“ der Beklagten mit dem Autoschlüssel in Gang gesetzt und gegen das geparkte Fahrzeug des Klägers gefahren. Das klägerische Fahrzeug wurde hierdurch beschädigt. Das OLG hat ausgeführt, es begründe keine Schwarzfahrt im Sinne von § 7 Abs. 3 Satz 1 StVG, soweit der Eigentümer des Kfz einem anderen den Autoschlüssel überlassen und ihm erlaubt hat, an dem Kfz herumzuschrauben. Nach § 7 Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK