Ich empfehle: Schriftlich.

Der geschätzte Kollege Burhoff hat jüngst in seinem Blog einen Beitrag zur Möglichkeit des Abschlusses einer Vergütungsvereinbarung via E-Mail veröffentlicht. Diese genügt, wie dort auch noch einmal nachzulesen ist, der in § 3a Abs. 1 Satz 1 RVG i.V.m. § 126b BGB geforderten Textform und ist somit grundsätzlich geeignet, eine wirksame Vergüttungsvereinbarung abzuschließen.

Aus Gründen der Nachweisbarkeit, auch der des Zugangs, pflege ich selbst allerdings weiterhin schriftliche Vergütungsverei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK