Windenergie: Teilflächennutzungsplan nicht wirksam

Die Gemeinde Wustermark war mit ihrem Teilflächennutzungsplan “Windenergienutzung” nicht erfolgreich, denn das Bundesverwaltungsgericht hat ihn für unwirksam erklärt.

Unterscheidung zwischen harten und weichen Tabuzonen

Gemäß dieses Plans gibt es vier Sonderbaugrundflächen für Windenergie, die sich am nordwestlichen Gemeinderand befinden. Die Darstellung impliziert weiterhin, dass außerhalb dieser Sonderbauflächen keine Windenergieanlagen errichtet werden dürfen. Die Grundstücke der Antragsteller, auf welche die Anlagen gebaut werden sollen, befinden sich in der Ausschlussfläche. Das Oberverwaltungsgericht erklärte den Plan für unwirksam, da die Gemeinde einen Abwägungsfehler gemacht hat ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK