Literaturtipp: ‘Verteidigung’ – John Grishams Portrait einer Anwaltsklitsche

Der ratsuchende Leser möge mir verzeihen, dass ich mich heute statt der vermeintlichen Verschärfung des nachehelichen Unterhalts bei langjähriger Ehedauer lieber mit dem aktuellen Roman “Verteidigung” von John Grisham befasse. Das kurzweilige Lesevergnügen hat mir unser Kanzleigründers Herbert Ladwig empfohlen, weil die Romanfigur David Zinc eine Namensverwandtschaft suggeriert – da es aber eine fiktionale Figur ist, gilt natürlich: weder verwandt noch verschwägert. Und auch sonst gibt es natürlich kaum Parallelen…

Zum Inhalt: Der ausgebrannte Harvard-Absolvent David Zinc hat nach fünf Jahren genug von seinen 15-Stunden-Tagen in einer Chicagoer Großkanzlei! Er räumt morgens noch schnell seinen Schreibtisch und landet nachmittags völlig betrunken bei der Kanzlei Finley & Figg: eine windige Kleinkanzlei, die ihr Auskommen mehr schlecht als Recht mit Verkehrsunfällen und Alkohol am Steuer verdient. Hauptsächlich, weil sie an einer gefährlichen Kreuzung gelegen ist und die gierigen Kollegen bei jedem Martinshorn sofort vor die Türe springen und die Unfallopfer um ein Mandat bitten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK