Knackige Fristsetzung

In einer Sache vor dem Landgericht Hannover waren die Parteien dahin übereingekommen ins schriftliche Verfahren zu wechseln – in einem derartigen Fall setzt das Gericht eine Frist bis zu der vorgetragen werden kann. Alles, was danach vorgetragen werden würde, wäre verspätet und könnte in einer etwaigen zweiten Instanz regelmäßig nicht mehr angeführt werden.

Mit Verfügung vom 12.03.2013 setzt das Gericht also diese Frist. Heute (20.03) geht diese Verfügung hier ein.

Fristablauf ist – heute!

Interessant ist, dass die Gegenseite zuvor auf einen meiner Schriftsätze Fristnachlass beantragt hatte – diesen Antrag hat uns ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK