Wenn eine Terminverlegung zur rechten Zeit kommt

Morgen sollte Verhandlung sein. Gestern kam per Fax die Mitteilung vom Gericht, dass der Termin in den Juni verlegt wird.

Klingt erst mal blöd, vor allem für den Kläger, der sowieso schon eine Weile wartet. Aber in diesem Fall ist es hilfreich.

Wie sich nämlich vor kurzem heraus stellte, läßt sich der Anspruch des Klägers fast schon kinderleicht anhand von Unterlagen belegen. Nur befinden die sich noch im Besitz der Beklagten. Die muss aber unstrittig diese Unterlagen herausgeben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK