Keine Fiktion des unbefristeten Fortbestandes eines befristeten Arbeitsverhältnisses bei Nachtschicht am letzten Arbeitstag

Der Kläger war bei der Beklagten als Wachmann im Kernkraftwerk A zu einem beschäftigt. Der Arbeitsvertrag sieht einer Befristung bis 31. Dezember 2011 vor mit der Formulierung: „Das Arbeitsverhältnis beginnt am 17. Januar 2011 und endet am 31. Dezember 2011, ohne dass es einer Kündigung bedarf.“ Die Parteien streiten um den Fortbestand ihres Arbeitsverhältnisses über das vereinbarte Ende hinaus. Mit Schreiben vom 09. Dezember 2011 teilte die Beklagte dem Kläger u. a. Folgendes mit: „Beendigung Ihres befristeten Arbeitsverhältnisses …. Sehr geehrter Herr B, hiermit bestätigen wir die Beendigung Ihres bis zum 31.12.2011 befristeten Arbeitsvertrages. Wir bitten Sie, die Ihnen leihweise überlassenen Uniform- und Ausrüstungsgegenstände in gereinigtem Zustand bei Frau C bzw. Frau D in der Dienststellenleitung, abzugeben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK