Fristlose Kündigung im Werttransportgewerbe - beim Geld hört der Spaß auf

Das LAG Rheinland-Pfalz (Urteil vom 17.1.2013 – 10 Sa 381/12, BeckRS 2013, 66633) hatte vor kurzem über die fristlose Kündigung eines Mitarbeiters im Werttransportgewerbe zu entscheiden. Der Mitarbeiter hatte am 07.10.2011 aus einem Bündel Banknoten, den er bei Verrichtung seiner arbeitsvertraglich geschuldeten Arbeitsleistung als Sicherheitsmitarbeiter dem Geldautomaten der Sparkassenfiliale entnommen hatte, zunächst seinem Arbeitskollegen einen 100-Euro-Schein und im Anschluss sich selbst einen 100-Euro-Schein in die Beintasche der Cargohosen gesteckt. Der Kläger und sein Kollege verließen die Filiale mit den Geldscheinen in ihren Hosentaschen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK