Verkäufer bei M&A-Transaktionen im Vorteil

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen: Verkäufer im Markt für Unternehmenstransaktionen können ihre Positionen verstärkt durchsetzen und ihre Haftung wesentlich beschränken. Dies sind zentrale Ergebnisse der fünften CMS European M&A-Study, für die CMS über 1.700 eigenberatene Transaktionen in den Jahren 2007 bis 2012 ausgewertet hat.

Mit der Studie können sich Unternehmen, die grenzübergreifende Transaktionen planen, einen Überblick über die Standards in vielen Ländern verschaffen. Die Auswertung gibt Einblicke in rechtliche Regelungen von Fusions- und Übernahmeverträgen, zieht Vergleiche zwischen Europa und den USA und identifiziert relevante Entwicklungen am Markt.

Die aktuellen Ergebnisse deuten unter anderem auf ein eher verkäuferfreundliches Umfeld hin. 2012 war zwar ein weiteres von Unwägbarkeiten geprägtes Jahr, in dem die M&A-Tätigkeit weltweit stagnierte. Der Gesamtwert aller Transaktionen entsprach ziemlich genau dem des Vorjahres. Doch obwohl Kaufinteressenten schwer zu finden waren, konnten die Verkäufer im Erfolgsfall meist die Risikoverteilung für sich entscheiden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK