Gasnetzbetreiber müssen Sprachkurs buchen

(c) BBH

Muss man eine gemeinsame Sprache haben, um miteinander reden zu können? Anders als für die EU mit ihren 23 Amtssprachen scheint für Gasnetzbetreiber die Antwort künftig “Ja” zu sein.

Gasnetzbetreiber kommunizieren elektronisch mit den Marktgebietsverantwortlichen und tauschen Daten aus. Die so genannte EDI-Kommunikation bleibt eine Herausforderung, gerade für nachgelagerte Netzbetreiber. Erforderlich ist eine IT-Umgebung, welche die entsprechenden Nachrichten verstehen und verarbeiten kann – aktuell Nachrichten im Format EDIFACT, meist übermittelt via E-Mail. Doch jetzt hat der Verband der Europäischen Fernleitungsnetzbetreiber (ENTSOG) Ende Februar den Entwurf für den Netzkodex Interoperabilität und Datenaustausch zur Konsultation gestellt.

Und in den Vorschlägen liegt Sprengstoff: Beim Datenaustausch soll künftig in XML statt EDIFACT und anstelle über E-Mail über http-Protokolle kommuniziert werden. Es gibt hier somit etwas ganz Neues: ein bislang wenig bekanntes, auf dem http-Protokoll aufbauendes Kommunikationsprotokoll namens „AS4“. Dieses soll für die dokumentgestützte Nachrichtenübermittlung von und an den Fernleitungsnetzbetreiber europaweit verbindlich gelten.

Besonders pikant: Das neue Datenaustauschsystem gilt nicht nur für Fernleitungsnetzbetreiber ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK