Das Jobcenter und die Beratungstiefe – Ihre Erfahrungen sind gefragt

Einer der großen Problemkreise des Leistungsbezugs nach dem SGB II ist, dass der Wohlinformierte rechtzeitig seine Gestaltungsmöglichkeiten nutzen kann, um fiskalisch besser dazustehen als der schlecht informierte. Das Problem: Wie wird dieses Wissen vermittelt?

Als jemand, der glücklicherweise noch keinen Leistungsbezug nach dem SGB II beantragen und beziehen musste , habe ich natürlich keine eigene Kenntnis der Beratungstiefe (von den wenigen Besuchen mit Mandanten beim Jobcenter mal abgesehen, bei denen ein Teamleiter dabei ist). Und doch ist es erstaunlich, dass in den verschiedenen Jobcentern, mit denen ich beruflich bisher zu tun hatte (in ganz Bayern und darüber hinaus) oft dieselben Geschichten von Mandanten erzählt werden.

Spannend wird es immer, wenn man “unwissende” Mandanten zum Jobcenter sendet, um nachzufragen “ob man als Vater, der nur Umgangsrechte ausübt, etwas Geld dazubekommen kann” ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK