Wie bitte ? Knast ?

Da haben die Angeklagten nicht schlecht gestaunt. Die Jungs hatten meinem Mandanten ein Handy abgerippt und dazu als "Dankeschön" noch eine Plastik - Dartscheibe um die Ohren gehauen. Der Mandant war gar nicht glücklich über diese Aktion und ging zur Polizei. Diese ermittelte denkbar schlampig; aber die Beweisaufnahme vor dem Landgericht führte dann dazu, dass wir die notwendigen Beweise noch einholten und in das Verfahren einführten. Immerhin ging es um den Vorwurf der schweren räuberischen Erpressung. Das waren die Angeklagten, die zuerst auf die dämliche Idee kamen zu behaupten, den Nebenkläger = Geschädigten gar nicht zu kennen und nie in dessen Wohnung gewesen zu sein. Dumm. Sehr dumm. Denn mein Mandant hatte eine Handyaufnahme gesichert und konnte diese dem Gericht geben. Und hierauf war zu sehen, dass ein Angeklagter in der Wohnung des Mandanten sogar tanzt. Übel. Da wurde die Einlassung schnell geändert und eingeräumt, dass sich alle kannten. Nicht sehr geschickt, so was in einer Beweisaufnahme zu bringen. Aber egal, da weder ich noch Staatsanwaltschaft den Angeklagten auch nur ein Wort glaubten. Und die Kammer auch nicht. Denn es gab dann fünf Jahre und acht Monate und sechs Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe. Das hat die Angeklagten getroffen. Offenbar haben die die Vorwürfe massiv unterschätzt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK