Jetzt ein McDelayed?

Die Bahn ist also nicht ganz ausgelastet. Nachdem alle Züge pünktlich und zur Zufriedenheit der Kunden durch das Land fahren, der Komfort nichts mehr zu wünschen übrig lässt und auch die Technik mit den vier Jahreszeiten zurecht kommt, hat man sich überlegt, dass man doch auch noch die Daten der Kunden verwerten könnte. Das berichtet jedenfalls der SPIEGEL.

Seit einiger Zeit kann man mit der BahnCard Punkte sammeln und bekommt dafür tolle Prämien. Für jeden ausgegebenen Euro gibt es einen Punkt. Gleichzeitig werden natürlich Daten gespeichert: Abfahrtsbahnhof, Ankunftsbahnhof, Reisedatum, Klasse, Fahrpreis, etc. Und diese Daten, so laut SPIEGEL die Überlegung der Eisenbahner, könnte man ja an interessierte Firmen anbieten. Natürlich nur im Interesse der Kunden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK