Die Akte Alu

Sonntagsfrühstück.

Szene wie aus einem Werbespot.

Wenn Sie beginnen, diese Reportage anzusehen, rechnen Sie beim Thema “Aluminiumfolie” und Aluminium vielleicht damit, dass die Reste des Frühstücks (wieder) in Alufolie verpackt in Vorrats- und Kühlschrank wandern.

Vielleicht grübeln Sie auch, ob und welche Teile der Duschkabine, der Utensilien im Badezimmer der duschenden Frau, welche Partien von Schminkutensilien oder Deospray mit Aluminium zu tun haben. Womit Sie sicher nicht rechnen, ist der weitere Verlauf der Szene. Sehenswerte Reportage rund um Aluminium, die diese Woche bei ARTE gesendet wurde. Über Aluminium, ein faszinierendes Metall. Leicht und einfach zu verarbeiten , nicht rostend.

Vor etwas mehr als hundert Jahren auf Weltausstellungen präsentiert und teurer als Gold. Heute billiger und stabiler Werkstoff und allgegenwärtig: Als Verpackungsmaterial für Getränke und Milchprodukte, zur Verkleidung von Fassaden und als Rohstoff für Zement und Keramik findet das Leichtmetall unzählige Anwendungen.

Doch Aluminium wird nicht nur als Werkstoff eingesetzt. Hätten Sie es gewusst, wo es überall eingesetzt wird? Beispielsweise:

Aufgrund seiner vielfältigen chemischen Eigenschaften als Bestandteil von Kosmetikprodukten, Nahrungsmitteln und Medikamenten. In Deodorants reagieren die Alu-Verbindungen mit der Haut, sodass kein Schweiß mehr austreten kann. In Lebensmitteln erhöhen sie die Rieselfreudigkeit und werden als Farbstoff eingesetzt. Ohne Alu-Zusätze würden die meisten Impfungen schlechter oder gar nicht wirken ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK