Bundesgesetz über die Psychologieberufe per 1. April 2013 in Kraft

Der Bundesrat hat das Bundesgesetz über die Psychologieberufe (PsyG) auf den 1. April 2013 in Kraft gesetzt. Das PsyG hat nach seinem Art. 1 folgenden Zweck und Gegenstand:
1 Dieses Gesetz bezweckt: a. den Gesundheitsschutz; b. den Schutz vor Täuschung und Irreführung von Personen, die Leistungen auf dem Gebiet der Psychologie in Anspruch nehmen. 2 Zu diesem Zweck legt es fest: a. die nach diesem Gesetz anerkannten inländischen Hochschulabschlüsse in Psychologie; b. die Anforderungen an die Weiterbildung; c. die Voraussetzungen für die Erlangung eines eidgenössischen Weiterbil- dungstitels; d. die periodische Akkreditierung der Weiterbildungsgänge; e. die Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse und Weiterbildungstitel; f. die Anforderungen an die privatwirtschaftliche Berufsausübung der Psychotherapie in eigener fachlicher Verantwortung; g ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK