Zeit ist Geld

Wer kennt es nicht, eine lange Flugreise mit sagenhafter Verspätung und die Airline will dennoch keine Entschädigung zahlen? Es käme nur auf eine Abflugzeitverspätung an oder man hafte nicht für einen verpaßten Anschlussflug.

Damit ist jetzt Schluss! Der Europäische Gerichtshof hat in erfreulicher Eindeutigkeit mit seinem Urteil vom 26. Februar 2013 in der Rechtssache C -11/11 klargestellt, dass es nur darauf ankommt, ob man den Zielortes des letzten Fluges auf dem Flugschein mit einer Verspätung von mindestens 3 Stunden erreicht.

Ist das der Fall und kann sich das Luftfahrtunternehmen nicht mit außergewöhnlichen Umständen entlasten, hat es eine Ausgleichszahlung in Höhe von in der Regel

- 250,00 € bei Flügen mit einer Entfernung von bis zu 1.500 km bzw.

- 400,00 € bei allen innergemeinschaftlichen Flügen mit einer Entfernung von mehr als 1.500 km bis zu 3 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK