Verabredung von Mord, Folter und Kannibalismus oder bloße Fantasien? Polizist schuldig gesprochen

Wenn das stimmt, was spiegel-online unter Bezugnahme auf dpa berichtet, dann droht einem 28-jährigen US-Polizisten aus New York eine lebenslange Freiheitsstrafe für die Planung reichlich perverser Straftaten. Der Mann soll geplant haben, rund 100 Frauen zu entführen, zu töten und zu essen, darunter auch seine eigene Frau. Zu diesem Zweck soll er die Namen und weitere Informationen von potenziellen Opfern aus Polizeidateien gesammelt haben.

Der Beschuldigte , der von den Medien “Cannibal Cop” getauft wurde, hat sich im Verfahren vor einer New Yorker Geschworenenjury dahingehend eingelassen, es habe sich lediglich um Fantasien gehandelt, deren Realisierung er nie geplant hätte. Seine Anwälte meinten, ihr Mandant habe lediglich “kranke, perverse, böse Vorstellungen” gehabt und im Internet ausgetauscht. Niemand dürfe allein für böse Gedanken verurteilt werden. Dem gegenüber kamen die Geschworenen nach langer Beratung zu dem Ergebnis, es habe sich um “detaillierte und spezifische Pläne” gehandelt, die gemeinsam mit 3 Komplizen durchgeführt werden sollten ...

Zum vollständigen Artikel


  • Kannibalismus-Phantasien: US-Polizist schuldig gesprochen

    spiegel.de - 8 Leser - Er wollte Frauen entführen, ermorden und essen - auch die eigene. In New York ist jetzt ein 28-jähriger Polizist schuldig gesprochen worden, der an rund hundert Frauen seine Kannibalismus-Phantasien ausleben wollte. Der "Cannibal Cop" muss womöglich lebenslang hinter Gitter.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK