EuGH: Verstoß Irlands gegen Verpflichtungen im Umweltbereich führt zu finanziellen Sanktionen

Irland hat zwei Urteile des Gerichtshofs im Umweltbereich nicht durchgeführt, weswegen der EuGH nun finanzielle Sanktionen verhängt hat. Auf diese muss Irland aber nicht in vollem Umfang reagieren. Es wird vielmehr auf die verminderte Zahlungsfähigkeit Irlands in Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise Rücksicht genommen.

EuGH: Verstoß Irlands gegen Verpflichtungen führt zu finanziellen Sanktionen

Es ging um Projekte mit Auswirkungen auf die Umwelt. Im Jahr 2008 hat der Gerichtshof festgestellt, dass Irland gegen seine Verpflichtungen verstoßen hat. Der Gerichtshof urteilte, dass Irland einen Pauschalbetrag zahlen muss. Dass Irland vermindert zahlungsfähig ist, aufgrund der Wirtschaftskrise, wird dabei berücksichtigt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK