Der Do-It-Yourself-Mandant

In den Vereinigten Staaten greift das Angebot von sogenannten “unbundled legal Services” um sich, das heißt, das die Anwälte dort nur Teilbereiche der gesamten anwaltlichen Leistung verkaufen und die Mandanten den Rest selbst erledigen. Welche Leistungen können aus dem Gesamtbündel der anwaltlichen Vertretung des Mandanten herausgelöst werden?

Erstellen von rechtssicheren Verträgen/Formularen (Document Drafting and Legal Form Preparation). Dies geschieht meist in automatisierter Form, indem lediglich die für dem Vertrag notwendigen Informationen abgefragt werden und dann automatisch in den Vertrag eingefügt werden. Dies ist natürlich nur sinnvoll für standardisierte Vorgänge. Ein Beispiel hierfür ist WhichDraft. Das Verfassen von Schreiben und Schriftsätzen für den Mandanten, die dieser unter seinem Namen abschickt (Ghostwriting). Dies ist natürlich nur in außergerichtlichen Angelegenheiten und dort möglich, wo kein Anwaltszwang besteht. In den USA ist die “pro-se-litigation” durchaus verbreitet. Allerdings ist in den Staaten durchaus umstritten, ob die Urheberschaft des Anwalts nicht offengelegt werden muss. Ausschließliche Terminswahrnehmung durch den Anwalt, ohne den fall ansonsten zu bearbeiten (limited appearances) ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK