Zu spät zur Arbeit wegen Schnee und Eis – muss man sich Sorgen machen?

Der Winter schlägt zurück und viele Arbeitnehmer können ihren Arbeitsplatz wegen Chaos im Straßenverkehr oder verspäteter öffentlicher Verkehrsmittel nicht pünktlich erreichen.

Grundsätzlich gilt: Der Arbeitnehmer hat pünktlich zur Arbeit zu erscheinen und kann sich nicht damit herausreden, er habe im Stau gestanden oder musste sein Auto freischaufeln. Etwas anderes ist aber dann anzunehmen, wenn mit den eingetretenen Wetterverhältnissen und dem damit verbundenen Verkehrschaos nicht zu rechnen war. Dann trifft den Arbeitnehmer an seiner Verspätung kein Verschulden und er muss jedenfalls nicht mit einer Abmahnung wegen schuldhafter Verletzung arbeitsvertraglicher Pflichten rechnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK