WGF AG legt Insolvenzplan vor

Die WGF AG hat heute den bereits für Ende Februar 2013 angekündigten Insolvenzplan dem Gericht vorgelegt. Zeitgleich wird das bislang nur vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet. Für die Anleger der betroffenen WGF-Anleihen bedeutet dies, dass sie ihre Ansprüche in dem Insolvenzverfahren anmelden können. Von der Insolvenz der WGF AG sind folgende Anleihen der Gesellschaft betroffen: · 6,350 %-Anleihe ISIN DE000A0LDUL4 (WKN A0LDUL) · 6,350 %-Anleihe ISIN DE000WGFH042 (WKN WGFH04) · 6,350 %-Anleihe ISIN DE000WGFH059 (WKN WGFH05) · 4,875 %-Anleihe ISIN DE000WGFH067 (WKN WHGH06) · 5,350 %-Anleihe ISIN DE000WGFH075 (WKN WGFH07) · 6,350 %-Anleihe ISIN DE000WGFH083 (WKN WGFH08) Die Inhaber dieser Anleihen sind nicht nur berechtigt, an dem Insolvenzverfahren teilzunehmen und ihre Rechte dort geltend zu machen. Es ist darüber hinaus vorgesehen, dass die Anleihegläubiger einen gemeinsamen Vertreter nach dem Schuldverschreibungsgesetz wählen. Dieser vertritt die Positionen der Anleihegläubiger gegenüber der Gesellschaft und steht dem Management insbesondere im Rahmen der Sanierung als Ansprechpartner gegenüber. Der gemeinsame Vertreter wird in einem gesonderten Termin zur Gläubigerversammlung von den Anleihegläubigern gewählt, bevor sich die Insolvenzgläubiger insgesamt versammeln ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK