LG Osnabrück: Lächerliche Strafen im Osnabrücker Betrugsprozess um Pinganrufe

Das Landgericht Osnabrück hat gestern nach übereinstimmenden Meldungen (u. a. hier) die 3 Angeklagten im Osnabrücker Betrugsprozess um sog. Pinganrufe zu geringen Strafen verurteilt.

Es wurde als erwiesen angesehen, dass das Trio mehrere Millionen Mobiltelefonnummern kurz angewählt wurde, um Rückrufe zu provozieren. Zahlreiche Angerufene verhielten sich wie beabsichtigt, ohne zu wissen, dass es sich bei der übertragenen Anrufernummer um eine teure Mehrwertdienstnummer handelte. Mindestens 660 000 Telefonate seien mit jeweils 98 Cent berechnet worden; das Geld

Das Gericht verhängte gegen die beiden Männer Haftst ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK