Fernwärmepreise: Preismissbrauchsaufsicht und Pressepolitik des Bundeskartellamts

Am 07.03.2013 hat das Bundeskartellamt in einer Pressemitteilung die Einleitung von Preismissbrauchsverfahren wegen des Verdachts überhöhter Fernwärmepreise bekannt gegeben.

Das ist für sich genommen womöglich noch nicht bemerkenswert und war von dem ein oder anderen nach Abschluss der Sektoruntersuchung Fernwärme durch das Bundeskartellamt auch erwartet worden.

Was auffällt ist, dass das Bundeskartellamt wieder einmal die von der Verfahrensöffnung betroffenen Unternehmen namentlich benannt und die Verfahrenseinleitung damit in einer identifizierenden Pressemitteilung bekannt gegeben hat. Diese Praxis ist in der Vergangenheit auf starke Kritik gestoßen, an der auch ich mich selbst auch beteiligt hatte (vgl. Kahlenberg/Hempel, Identifizierende Pressemitteilung des Bundeskartellamts bei der Einleitung von Untersagungsverfahren, Wirtschaft und Wettbewerb (WuW) 2006, 127 ff.; vgl ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK