Ein Mobiltelefon ist ein Mobiltelefon ist ein Mobiltelefon ist ein Mobiltelefon ist ….keine erlaubte Navihilfe beim Autofahren

……sagt das OLG Hamm. Naja, Sie wissen schon – sinngemäss sagt es das.

Und Sie inhalieren das jetzt als Ihr Daily Mantra.

Egal ob Sie wirklich auch nur damit navigieren lassen wollten oder Ihren aktuellen Standort und Status zwitschern oder bei Facebook oder sonst was dort posten wollten.

Oder telefonieren. Letzteres sollen ja manche auch noch damit tun. Kann aber auch ein Gerücht sein. Letzteres.

Kein Gerücht ist die Entscheidung des OLG Hamm, die – Sie werden noch kichern, glauben Sie mir – zugleich ein fieser Fall von ganz dumm ist. Also: ganz dumm gelaufen. Im Ergebnis aber zu recht entschieden.

Was ist passiert? Folgende Geschichte:

Ein 29-jähriger Autofahrer aus Holzwickede kurvt mit seinem fahrbaren Untersatz munter durch die Gegend in Essen. Und tippt dabei fidel auf seinem Mobiltelefon herum. Angeblich, um es als Navigationshile zu nutzen. Wir können ihm diese Erklärung einfach mal glauben, vielleicht hat das sogar das OLG Hamm getan. Denn ob er es dazu oder zum Telefonieren nutzen wollte, darauf kam es im Ergebnis des Beschlusses des OLG Hamm dann gar nicht an. Auch wenn er damit erklären wollte, warum er es bentutze während der Fahrt. Was – Sie hoffentlich auch – alle wissen, eigentlich ja verboten ist. Denn : Ein Mobiltelefon darf beim Autofahren nicht benutzt werden.

Und wie das OLG entschied, auch dann nicht aufgenommen oder festgehalten werden, wenn es nur als Navigationshilfe benutzt wird. Gelandet war es beim 5. Senat für Bußgeldsachen des Oberlandesgerichts Hamm , das am 18.02.2013 entsprechenden Beschluss erliess, der nun mehr Rechtskraft erlangte und das erstinstanzliche Urteil des Amtsgerichts Essen in einer Bußgeldsache bestätigte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK