Bundesregierung äußert sich zur Entschädigung wegen verspäteter Offshore-Anschlüsse

Die Kosten für die Einbeziehung sich bereits abzeichnender Verzögerungsfälle in die Entschädigungsregelung schätzt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine sog. kleine Anfrage auf etwa 1 Mrd. Euro. Die im parlamentarischen Verfahren beschlossenen Änderungen zum Dritten Gesetzes zur Neuregelung energiewirtschaftlicher Vorschriften können zu einer Zusatzbelastung für die Verbraucherinnen und Verbraucher in Höhe von maximal 82,5 Mio. Euro im Jahr des Schadenseintritts führen, wenn man bei einfacher Fahrlässigkeit statt der 100 Mio. Euro des Kabinettsentwurf die Haftungsgrenze der Übertragungsnetzbetreiber in Höhe von 17,5 Mio ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK