Werbung mit geschönten Kundenmeinungen ist irreführend

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat mit Urteil vom 19.02.2013, Az. I-20 U 55/12 – Pressemitteilung, (noch nicht rechtskräftig) entschieden, dass Werbung mit Kundenbewertungen kein verzerrt positives Bild des Unternehmens wiedergeben darf.

Im konkreten Fall hatte eine Dentalhandelsgesellschaft in einer nicht an Fachkreise gerichteten Werbung für Zahnersatzprodukte auf ein Bewertungsportal verlinkt, und dabei mit „garantiert echten Kundenmeinungen“ geworben. Diese Kundenmeinungen waren allesamt positiv, da das Bewertungsportal ausschließlich positive Bewertungen mit vier oder fünf Sternen sofort veröffentlicht. Neutrale oder negative Bewertungen mit drei oder weniger Sternen werden dort frühestens nach fünf Tagen eingestellt, und dieses auch nur, wenn das bewertete Unternehmen auf die mögliche Einleitung eines Schlichtungsverfahren verzichtet.

Das OLG Düsseldorf sieht darin eine irreführende Werbung mit Kundenmeinungen gemäß § 11 Abs. 1 Nr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK