Mammutprozess im Fall Sal. Oppenheim beginnt

Am Kölner Landgericht startete in diesen Tagen ein umfangreicher Wirtschaftsstrafprozess. Vier ehemalige Manager der Privatbank Sal. Oppenheim stehen wegen Untreue in besonders schwerem Fall vor Gericht. Ein weiterer ehemaliger Geschäftspartner ist wegen Anstiftung und Beihilfe zur Untreue angeklagt.

In den angesetzten 78 Verhandlungstagen wird über einen Schaden von knapp 150 Millionen Euro zu Lasten des Bankhauses verhandelt. Konkret stehen drei Immobilienkäufe im Mittelpunkt der Anklage ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK