1,88 EUR Streitwert

Da sind wir gespannt. Ob sie das durchziehen.

Einer Telefonvorwahlgesellschaft wurde gekündigt, die Mandantschaft wollte wieder normal telefonieren. Die eingestellte Vorwahl wurde gelöscht. Zunächst behauptete die Telefongesellschaft, der Vertrag würde noch 2 Jahre laufen. Sie hätten unlängst mit der Ehefrau des Anlageninhabers gesprochen und dabei eine Vertragsänderung durchgeführt.

Nachdem der Inhaber einfach die Lastschriftermächtigung kündigte, ahnte die Gegenseite, was folgt. Daher gaben sie den Vertrag aus Kulanz frei. Dem Inhaber war es egal, ob sie es Kulanz nennen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK