Unzulässige Schufa-Meldung – Schadensersatz.

Wer eine angeblich fällige Forderung gegen seinen Vertragspartner bei der Schufa meldet, ohne dass die Voraussetzungen für eine Datenübermittlung gemäß § 28a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) erfüllt sind, verletzt durch die in einem solchen Fall unzulässige Schufa-Meldung, seine Pflicht, auf die Vermögensinteressen seines Vertragspartners Rücksicht zu nehmen und ist deshalb seinem Vertragspartner nach § 280 Abs. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB ) in Verbindung mit § 241 Abs. 2 BGB zum Ersatz des hieraus entstandenen Schadens verpflichtet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK