Heiliger Bürokratius

Ist der Mensch da, um dem Staat die Verwaltung zu vereinfachen, oder sollte die Verwaltung so organisiert werden, dass ihre Inanspruchnahme durch das Volk keine unüberwindbaren Hindernisse bereitet? Mir sind wieder einige Dinge zu Ohren gekommen, die mich in Staunen versetzt haben. 1. Elektrofahrzeuge benötigen keine Feinstaubplakette Was auf den 1. Blick purer Logik entsprechen mag, entpuppt sich auf den 2. Blick als krasses gesetzgeberisches Versagen. Denn die Plakette wird dem Fahrzeug ja nicht zugeteilt, damit dieses sich damit schmücken kann, sondern soll es dem geneigten Mitarbeiter der staatlichen Verwaltung auf einen Blick ermöglichen, die Frage zu entscheiden, ob dieses spezielle Gefährt nun berechtigt ist oder nicht in eine liebevoll eingerichtete Umweltzone einzufahren. Wie mir ein Kollege mitteilte, der stolzer Besitzer eines E-Autos ist, nervt es ihn gewaltig, dass er in den letzten Wochen und Monaten mehrfach wegen der fehlenden Plakette seines Wagens angehalten und kontrolliert worden ist. 2. Zwang zur Anschaffung eines Farbdruckers zwecks Durchführung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen. Neue Vorschriften, die das Verfahren in Zwangsvollstreckungssachen regeln, sehen einen besonderen Formularzwang vor, etwa für den Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses. Diese Formulare enthalten nicht nur einen vorgegebenen textlichen Inhalt, sondern auch bestimmte farbliche Gestaltungen vor. Diese sind ohne einen leistungsstarken Farbdrucker gar nicht mehr in Eigenregie herzustellen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK