“Vergleich? Warum sollte der Gegner das wollen?”

In einer Unfallsache fand eine Beweisaufnahme statt. Diese verlief für meinen Mandanten (= Kläger) überaus günstig. Nicht nur, daß die beiden Zeugen sich zugunsten meines Mandanten äußerten. Auch der persönlich geladene Gegner hatte – wohl eher unbeabsichtigt – den Klagevortrag untermauert.

Im Anschluß an die Beweisaufnahme erkundigte sich das ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK