Unterhalt: Der Dienstwagen in beengten wirtschaftlichen Verhältnissen

OLG Hamm, Beschluss vom 17.01.2013, II–2 UF 53/12

Ein Vater wurde von seinen Kindern auf Unterhalt in Anspruch genommen. Er verdiente monatlich netto rund 970 EUR. Das Gericht hatte sich mit der Frage zu befassen, ob ihm ein finanzieller Vorteil für die Nutzung des Dienstwagens zuzurechnen war. Hierzu führte das OLG Hamm in seiner Begründung aus:

“Soweit die Nutzung des Fahrzeugs betroffen ist, meint die Antragstellerin, dass weitere 500,00 € als Nutzungsvorteil anzurechnen seien, so dass er ein Einkommen in Höhe von 1.471,54 € (971,54 € zuzüglich 500,00 €) erzielt habe ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK