Kanzlei Waldorf Frommer Abmahnung? Was tun? Entscheiden Sie selbst und kreuzen Sie an:

Mir wird oftmals vorgeworfen, ich würde Kollegenschelte betreiben. Das kann man auch differenzierter betrachten. Nun ja. Das hält mich jedenfalls nicht davon ab, auf unsägliche Missstände hinzuweisen, die so manch einer der Kollegen als anwaltliche Vertretung zu verkaufen versucht. Aktuell ein Beispiel aus Berlin. Ein erboster Mandant einer Berliner Sozietät wendet sich an uns mit der Bitte um Hilfe, da er sich von der mandatierten Kanzlei “verarscht” fühlt. Hintergrund: Die Sozietät bietet Abgemahnten Hilfe an. Gegen Entgelt. Soweit so legitim. Der Abgemahnte bekommt nach Beauftragung ein standardisiertes Informationsblatt und soll nun ankreuzen, was er in seinem Fall tun möchte: “keine Zahlung” bzw. “ich wünsche nur eine modifizierte Unterlassungserklärung”. Nahezu drei Jahre passiert nichts. Nun das: Waldorf Frommer will Geld. Was folgt? Das nächst Infoblatt der Berliner Kanzlei mit allgemeinen Ausführungen zum Thema der Filesharing-Abmahnungen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK