Gemeinsame elterliche Sorge zwingend bei fehlender Kooperationsbereitschaft?

Mit dieser Frage hatte sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) auseinander zu setzen: Was war geschehen? Die Deutschen Gerichte hatten die elterliche Sorge bei der Kindsmutter belassen, obgleich das Kind sich gegenteilig geäußert hatte.

Grundsätzlich haben die deutschen Gerichte hierbei einen weiten Ermessensspielraum:

Aus diesen Erwägungen und unter Berücksichtigung des weiten Ermessensspielraums, der den staatlichen Behörden und Gerichten in Sorgerechtsfragen zusteht, war die Verfahrensweise der deutschen Gerichte unter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK