Argentinien plant individuelle Abnahmeverträge mit EE-Anlagenbetreibern

Noch zählt Argentinien zu den Ländern Südamerikas mit dem geringsten Anteil an erneuerbaren Energien im nationalen Strommix. Dies soll sich nun durch die Einführung von individuell gestalteten Abnahmeverträgen zwischen Projektieren bzw. Betreibern von Erneuerbare-Energien-Anlagen und der argentinischen Regierung sowie dem Netzbetreiber Cammesa ändern. Die argentinische Regierung erarbeitet die langfristigen Abnahmeverträge mit Betreibern großer EE-Kraftwerke, um den Anteil der erneuerbaren Energien im Land von derzeit zwei Prozent auf acht Prozent bis 2016 zu erhöhen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK