Fristlose Kündigung wegen Homosexualität?

Das Arbeitsgericht Köln hatte am 28.02.2013 über die Wirksamkeit einer fristlosen Kündigung eines PR-Beraters zu entscheiden. Dieser hatte unter anderem geltend gemacht, die Kündigung sei wegen seiner Homosexualität erfolgt. Die Klage hatte nur teilweise Erfolg. Das Arbeitsgericht hat festgestellt, dass zwischen den Parteien kein Arbeitsverhältnis, sondern ein freies Dienstverhältnis bestanden hat, welches unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist, al ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK