Bundesagentur und Jobcenter sparen auf Kosten der Arbeitslosen

Schwerin/MVPO Nach Angaben des arbeitsmarktpolitischen Sprechers der Linksfraktion, Henning Foerster, könnten mehr arbeitslose Frauen und Männer in Beschäftigung gelangen, wenn die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel auch tatsächlich einsetzen würden. „Die Antwort der Landesregierung auf meine Kleine Anfrage (Drs. 6/1518) belegt, dass die Bundesagentur für Arbeit für Arbeitslosengeld-1-Empfänger in MV im Jahr 2012 von den zur Verfügung stehenden rund 73 Mio. Euro lediglich etwas mehr als 54 Mio ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK