Vorfahrt für Rechtsanwälte?

Die Annahme, dass Anwälte im Straßenverkehr Vorfahrt hätten, legt der Beschluss des OVG Lüneburg vom 22.01.2013 – 11 LA 3/13 nahe. Denn nach Auffassung des OVG Lüneburg sei es einem Anwalt grundsätzlich zumutbar, an einem Tag um 9 Uhr einen bis zu einstündigen ersten und um 15 Uhr einen zweiten Gerichtstermin in einem ca. 170 km entfernten Gerichtsort wahrzunehm ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK