“Soforthilfe” für Geschädigte der S&K Immobiliengruppe

Die großangelegten Durchsuchungen und Festnahmen bei der S&K Immobiliengruppe, bei zwei DCM-Unternehmen und der Fa. United Investors traf in den letzten 10 Tagen auf ein großes Medienecho. Und schreckte wohl auch viele Anleger auf, die ihr Vermögen bei S&K Sachwerte, United Investors Fond, SHB Fonds oder FIHM investiert haben. Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main gegen 50 Personen u.a. wegen Betrugs. Sechs Tatverdächtige, darunter auch die beiden Gründer und Geschäftsführer von S&K, Stephan Schäfer und Jonas Köller, sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

Viele Anwälte springen nun auf diese Hype auf und bieten “Soforthilfe” für Geschädigte der S&K Immobiliengruppe. Getreu dem Motto: “Den Letzten beißen die Hunde” versuchen diverse Kanzleien, die derzeitige Panik unter eventuell Geschädigten zu schüren und auf eine schnelle Klageeinreichung zu drängen.

Diese Art der Soforthilfe kann jedoch sehr teuer werden. Um nicht in Kostenfallen zu tappen, sollte jeder Anleger besonnen und ruhig bleiben und nicht sofort Mandate zur Einreichung von Klagen erteilen. Es wird empfohlen, zunächst nur ein Mandat zur Einsicht in die Ermittlungsakte erteilen. Nach erfolgter Einsicht lässt sich dann qualifiziert beurteilen, ob und vor allem gegen wen eine Klage Aussicht auf Erfolg hat.

Im jetzt laufenden Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen wird die zuständige Staatsanwaltschaft Vermögen der Beschuldigten ermitteln und dieses dann gemäß §§ 111c StPO beschlagnahmen lassen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK