Rezension Zivilrecht: Aufklärungs- und Beratungspflichten der Banken

Vortmann, Aufklärungs- und Beratungspflichten der Banken, 10. Auflage, RWS 2013 Von Ass. iur. Sebastian Schechinger, München Das Werk erscheint in der Reihe „Wirtschaftsrecht aktuell“ des RWS-Verlags und liegt nunmehr in der zehnten Auflage vor. Für 48 Euro bekommt der Leser ein Softcover-Buch mit einem Umfang von über 250 Seiten. Der Verfasser des Buchs Dr. Jürgen Vortmannist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und hat einen umfangreichen bankrechtlichem Hintergrund. Das Werk ist als Rechtsprechungsübersicht aufgebaut und konzentriert sich strukturiert auf die Darstellung der einschlägigen Rechtsprechung. Nach einem Inhaltsverzeichnis, einem Abkürzungsverzeichnis und einem umfassendem Literaturverzeichnis, welches zugleich weiterführende Literatur beinhaltet, beginnt es schnörkellos und direkt mit der Darstellung der Rechtsprechung zu den Aufklärungs-, Beratungs- und sonstigen Warnpflichten der Banken. Hierbei ist das Werk in zwei Teile unterteilt. In einem ersten Teil werden Grundlagen erläutert. Der Einstieg erfolgt mit einer Darstellung des Pflichtenkatalogs der Banken. Den klassischen Pflichten der Bank zur Aufklärung und Beratung des Kunden, werden die durch die Rechtsprechung entwickelten Nachforschungs-, Überwachungs- und Benachrichtigungspflichten zur Seite gestellt (Rn. 1). Es folgt eine Begriffsbestimmung bezüglich dieser Pflichtenkreise, sowie Darstellungen zu den Haftungsgrundlagen, beinhaltend vertragliche und gesetzliche Ansprüche, zu einem Haftungsausschluss und schließlich zu Prozessualem. Der zweite Teil ist den besonderen Aufklärungs-, Beratungs- und sonstigen Warnpflichten der Bank gewidmet. Der weitere Aufbau dieses Teils orientiert sich an den einzelnen Bankgeschäften ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK