Keine Moral, wenn es um Terror geht

Aus dem Innenleben des israelischen Geheimdienstes “Schin Bet”: Am Dienstag und Mittwoch der kommenden Woche läuft auf Arte und in der ARD ein ausgesprochen sehenswerter Dokumentarfilm unter dem Titel “Töte zuerst”, eine internationale Koproduktion an der auch der NDR und Arte beteiligt waren. Sechs ehemalige Direktoren des Inlandsgeheimdienstes erzählen über ihre Arbeit. Aus deutschem Blickwinkel in einer in jeder Hinsicht unvorstellbaren Offenheit. Dabei fallen Sätze der Geheimdienst-Chefs wie “Wenn es um Terror geht, dann gibt es keine Moral” und es wird offen über die Wirksamkeit von “Vernehmungsmethoden” gesprochen, die man in Deutschland Folter nennen würde. Der Film ist sehr eindrücklich, aber starker Tobak. Selbstkritik der Geheimdienstler ist nur teilweise zu beobachten.

Der Film dokumentiert den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern mit den Grausamkeiten beider Seiten und die Reaktionen des Inlandsgeheimdienstes darauf ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK